Wissens-Upgrade zu „Sicherheit auf dem Wasser“

20 Mitglieder des Ruderclub Vilshofen brachten sich am vergangenen Freitag auf den aktuellen Wissensstand zu den Themen „Sicherheit auf dem Wasser“ und „Bootskunde“. Vor allem die Sicherheitsthematik hat im RCV einen hohen Stellenwert. So aktualisierte man im vergangenen Jahr die Fahr- und Bootshausordnung, legte die Ruderfibel neu auf und man stellt den neuen Mitgliedern und Teilnehmern der Vorträge das DRV-Handbuch „Sicher rudern“ zur Verfügung. Die vorhandenen Schwimmwesten werden regelmäßig kontrolliert und gewartet. Auch in Zukunft will der Verein regelmäßig vergleichbare Vorträge anbieten, um das Bewusstsein über die Gefahren des Wassersports und deren Präventionsmaßnahmen immer wieder zu schärfen. Nach den kurzweiligen Beiträgen von Christoph Renholzberger, Karl Wallner und Peter Weiderer wurde noch rege weiterdiskutiert und die vorweihnachtliche Zeit mit Glühwein und Lebkuchen eingeläutet.

Image description
Image description
Image description
Image description
Image description
Image description
Image description

Ruderclub und Gymnasium Vilshofen forcieren ihre Zusammenarbeit / Verein erhält Zertifikat des Deutschen Ruderverbandes für Ausbildungsangebot

Seit dem letzten Schuljahr bietet das Gymnasium Vilshofen unter der Leitung des ehemaligen Leistungsruderers und jetzigen Lehrers der Schule, Markus Kuffner, Rudern als Wahlpflichtfach an. Da das Angebot sehr gut angenommen wurde und auch für dieses Schuljahr bereits viele Anmeldungen vorliegen, forcieren der Ruderclub und das Gymnasium Vilshofen zukünftig ihre Zusammenarbeit.

In Form einer Sportarbeitsgemeinschaft (SAG) wird das Angebot für die Sportart Rudern erweitert und intensiviert. Markus Kuffner und der Trainer des Vereins Christoph Renholzberger werden mit weiteren Ausbildern die Einheiten abhalten. Ein Ziel, das sich die beiden Kooperationspartner gesetzt haben, ist die Teilnahme eines Bootes bei „Jugend trainiert für Olympia“. Anfang der 2000er Jahre konnten hier bereits sehr gute Erfolge von Rudermannschaften des Gymnasiums erreicht werden. An diese möchte man langfristig wieder anknüpfen.

Ein weiterer Grund zur Freude stellt für den Ruderclub die Verleihung des Zertifikats „Gesundheitssport Rudern“ des Deutschen Ruderverbandes dar. Diese Auszeichnung erhalten Vereine mit einem strukturierten Ausbildungsangebot für Erwachsene, in dem nicht nur die Sportart an sich gelehrt wird, sondern auch Inhalte wie ein gesundes Bewegungsverhalten und Ernährung vermittelt werden. Diese Voraussetzungen werden nach Prüfung des Verbandes ausreichend erfüllt. Die Verantwortlichen des Vereins - allen voran der Leiter der Ausbildung, Ruderwart Peter Weiderer – fühlen sich durch die Auszeichnung in ihrem Wirken bestärkt.

Foto Zertifikat: v.l. Ruderwart Peter Weiderer, 1. Vorsitzender Bernhard Gaidas und Trainer Christoph Renholzberger

Foto SAG: v.l. stv. Schulleiterin Bärbel Krautloher, Lehrkraft Markus Kuffner, 1.Vorsitzender Bernhard Gaidas, Trainer Christoph Renholzberger und Schülerin Mariella Schätz

Image description
Image description

Sportlerehrung, Landkreis Passau, 08.11.2019

Der RCV war auch im Jahr 2019 wieder mit einigen Sportlern bei der traditionellen Sportlerehrung des Landkreises Passau vertreten. Die Veranstaltung fand am 08.11.2019 in der Rottalhalle in Rotthalmünster in gewohnt feierlichem Rahmen statt. Die Ehrungen hat in diesem Jahr letztmalig, wegen seines bevorstehenden Ruhestandes, Landrat Franz Meyer vorgenommen.

Für herausragende sportliche Leistungen wurden vom Ruderclub Vilshofen folgende Sportlerinnen und Sportler geehrt (Reihenfolge gem. Foto unten von links nach rechts): Veronika Karl, Eva Deck, Mariella Schätz, Tilman Firsching, Tim Katzbichler, Simone Markl, Josef Reiter. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Christoph Renholzberger für die vielen Stunden, die er in seiner ersten, sehr erfolgreichen, Trainersaison für die Rudergemeinschaft geleistet hat.

Da "der Ruderer im Winter gemacht wird" ist die Rennmannschaft schon wieder voll im Wintertraining, um im Ruderjahr 2020 bestmöglich an die diesjährigen Erolge anknüpfen zu können. An dieser Stelle auch nochmal der Hinweis auf das Wintertraining mit Antonia und Ludwig in der Gymnasium-Turnhalle. Schaut vorbei und trainiert mit, so dass alle fit bleiben über den Winter.

Fotos: Susanne Schätz; weitere Fotos in der Fotogalerie

Image description

Abrudern 27.10.2019

Artikel VA-online vom 27.10.2019

Fotos (Horst Nieslony und Franz Seidl) auch in der Fotogalerie

Image description
Image description
Image description

Arbeitsdienst

Der goldene Oktober bescherte 19 fleißigen Ruderclub-Mitgliedern schönstes Wetter für den Arbeitsdienst im Herbst. Es wurde unter anderem die Halle gereinigt, das Bootsmaterial gesäubert und bei Bedarf repariert, Wurzelstöcke entfernt und kleine Malerarbeiten durchgeführt. Außerdem entfernte man das Unkraut in der Zufahrt, putzte die Fenster vom Stüberl und die Kühlung wurde ebenfalls sauber gemacht. Da die Bäume auf dem Vereinsgelände noch fast ihre ganzen Blätter an den Ästen tragen wird man nochmals einen Arbeitsdienst abhalten um das dann abgefallene Laub zusammen zu rechen und zu beseitigen. Natürlich genossen die Helfer nach getaner Arbeit noch kurz die warmen Temperaturen und die Sonnenstrahlen auf der RCV-Terrasse.

Image description

Wanderfahrten - Saisonabschlussfahrt Deggendorf > Vilshofen

Die Wanderrudersaison ist leider schon wieder vorbei - herzlichen Dank an Karl und Anita Wallner für die stets tolle Organisation auch in diesem Jahr. Wir freuen uns auf viele tolle Ausfahrten im Jahr 2020.

Kürzliche Events (Fotos auch in der Fotogalerie):

Letzte Wanderfahrt in dieser Rudersaison von Deggendorf nach Vilshofen

Bei herbstlichem, aber trockenem Wetter waren am 06.10.2019 nochmals 13 Ruderinnen und Ruderer auf unserer schönen Hausstrecke unterwegs. Auch 4 Neulinge (2 Rennruderer und 2 kürzlich in die Ruderfamlie aufgenommene Mitglieder) nutzten die letzte Wanderfahrt in diesem Jahr.

Dank an die Teilnehmer, die Helfer (Peter Weiderer & Anita Wallener) und den Verein für die Unterstützung.

Bericht: Karl Wallner

 

Wanderfahrt Linz, 14. und 15.09.2019 > 5 Ruderer machten Sie auf die Reise nach Linz.

Anfangs machte sich bei den Teilnehmer wegen der doch langen Strecke etwas Skepsis breit. Aber wie aus den Bildern festzustellen ist, haben es alle gut gemeistert. Verschiedene Höhepunkte wie Durchfahrt Passau, Umsetzen in Jochenstein, Treffen von Ruderern von RV Donau Linz in Obermühl, Schleusung in Aschach und Fahrt auf der Strecke der letzten Ruder-WM (neben Dr. Susanne Lackner waren weitere 5 Ruderer in Ottensheim am Start!!!), wurde nach 119 Km - (auf 2 Tage!) beim RV Ister Linz angelegt. Ohne besondere Zwischenfälle, viele Erlebnisse, eine Menge Spass und tolle Unterstützung durch den Abholdienst (Jürgen und Anita :) ) ging ein schöne WF zu Ende und machen Hoffnung auf weitere Fahrten.

Bericht: Karl Wallner

 

Mondscheinrudern am 15.08.2019: Informationen zum Mondschein Rudern am 15.08.2019

Am 15.08.2019 fand die nunmehr schon traditionelle Mondscheinfahrt statt. In diesem Jahr waren zwei 4er und ein 3er auf dem Wasser. Nach ein paar Runden im Altwasser und dem Einbruch der Dunkelheit hat sich auch der "Hauptgast" des Abends sehen lassen. Die Ausfahrt hat allen Teilnehmern große Freude bereitet. Herzlichen Dank an Karl Wallner für die Organisation. Fotos in der Fotogalerie.

 

Wanderfahrt Traunsee am 17.08.2019: Informationen zur Wanderfahrt Traunsee am 17.08.2019

Ein Highlight der diesjährigen Wanderruder-Saison war die Fahrt auf dem Traunsee. Gegen 06:30 Uhr sind am Bootshaus insgesamt 15 Ruderer nach Gmunden aufgebrochen. Am Vortrag wurden drei 4er für die Ausfahrt verladen. Beim Ruderverein Gmunden wurden wir wie immer sehr herzlich empfangen und hatten als Gastgeschenk eine Fahne des RCV für die Freunde aus Österreich dabei. Das eingespielte Team hatte die Boote in kurzer Zeit startklar. Die Fahrt folgte dem Seeufer und führte über Gmunden an das an der Südspitze des Sees gelegene Ebensee. Nach einer kurzen Stärkung haben wir uns auf die Rückfahrt begeben und insgesamt rund 30 Kilometer vor traumhaftem Bergpanorama zurückgelegt. Nach der Rückreise sowie dem Verräumen der Boote im Boothaus haben die Teilnehmer den Abend beim Cappuccini gemütlich ausklingen lassen und dafür gesorgt, dass die verbrannten Kalorien wieder nachgefüllt werden :-) Fotos findet ihr in der Fotogalerie. Lasst Euch inspirieren und meldet Euch gleich für die "upcomming events" an! Vielen Dank an Karl Wallner auch für diese Fahrt - Karl hat noch spannende Events für Euch im Köcher in 2019! Jürgen Katzbichler

Image description
Image description
Image description
Image description
Image description
Image description
Image description
Image description

Starke Leistung des RCV in Baden-Wüttemberg

Die Rennruderer aus Vilshofen holen sich in Bad Waldsee elfmal Platz 1

Die höchstgelegene Regattastrecke auf dem Stadtsee bietet mit sechs festen Startplätzen auf 500m Kurzstrecke optimale Bedingungen für Ruderer aus Baden-Württemberg, Bayern und der Schweiz.

Wegen der Rekordzahl an Teilnehmer wurden die ersten Rennen dieses Jahr samstags und sonntags um eine Stunde vorverlegt. Den Beginn machte der Vorlauf der Senior-Männer A. Hier ging dieses Mal sogar der Trainer des RCV, Chrisotph Renholzberger (1995), an den Start. Er bewies, das man durch gute Technik auch nach einer 5-jährigen Regatta-Pause noch schnell sein kann. Mit Platz 2 schaffte er es, sich für das Finale am Nachmittag zu qualifizieren. Im Finale zeigte sich dann die lange Trainingspause. Hier reichte es nur für Platz 4.

Besser machten es seine Sportler. Tim Katzbichler (2005) holte sich bei den Jungen 14 Jahre im Einer zweimal den ersten Platz. Knapp dahinter ruderte Tilman Firsching (2005) am Samstag auf Platz 4 und am Sonntag auf Platz 3. Im Doppelzweier sicherten sich die zwei auch an beiden Tagen Platz 1.

Eva Deck (2006) zeigte bei den Mädchen 13 Jahre, was sie im Einer drauf hat. Hier ließ sie nichts anbrennen und holte sich zwei Medaillen. Bei den Juniorinnen B nahm Mariella Schätz (2004) sich einiges vor. Die Leichtgewichtsruderin startete an beiden Tagen innerhalb von einer Stunde zweimal. Obwohl sie einmal einen "kleinen" Krebs fing, konnte sie sich viermal Platz 1 sichern.

Für Veronika Karl (2004) die neben Mariella auch bei den schweren Juniorinnen B startete, reichte es am Samstag nur für Platz 5. Am Sonntag zeigte sie, dass sie es besser kann und ruderte auf Platz 2. Bei seinem ersten Rennen überhaupt erkämpfte sich Roman Rackl (2006) gleich die erste Medaille. Er schaffte es in der Leistungsgruppe 3 der Jungen 13 Jahre mit hoher Schlagfrequenz auf Platz 1 und 2. Außerdem belegte er bei den Leichtgewichten in der gleichen Klasse Platz 2 und 3.

Zufrieden ging es dann mit vielen Medaillen auf die vierstündige Heimreise nach Vilshofen.

Artikel und Fotos: Christoph Renholzberger

Image description
Image description
Image description

Beim Prienathon 2019 (21.09.2019) rudern die Masters des Ruderclub Vilshofen auf Platz 9

Am 21.09.2019 starteten unter der Leitung von Otto Herb die Masters des RCV auf die 12 km lange Regatta auf den Chiemsee. Bei wunderbaren Sonnenschein stiegen Steuermann Christoph Renholzberger und die Mannschaft Josef Reiter, Karoline Schmid, Carolin Deck-Eichinger und Otto Herb gegen 10:00 Uhr in den C-Vierer "Wolfach". Nachdem alle 21 teilnehmenden Boote ausgerichtet waren, startete das Rennen pünktlich um 11:00 Uhr. Bei strahlendem Sonnenschein und wenig Wellengang konnte sich die Masters des RCV hinten an das "vordere" Mittelfeld halten. Dort ging es sehr eng einher. Bei der ersten Kurve um die Herreninsel stießen einige Boote vor den Vilshofenern mit ihren Skulls zusammen, was für Tumult sorgte. Weiter ging es dann an der Krautinsel vorbei um hinter der Fraueninsel zu.

Wenden und erneut die Herreninsel zu umfahren. Hier zog sich dann das Feld weiter auseinander. Doch das Boot des RCV blieb am "vorderen" Mittelfeld dran. Auf den letzen 2 Kilometern kämpften sich die Masters dann nochmal an das Heck eines konkurierenden Bootes aus Rosenheim heran, sodass beide Mannschaften die letzten Reserven vor dem Ziel herausholten. Am Ende ereichten die Masters mit einer gefahrenen Zeit von 0:57:09 und einer nach dem Welser System berechneten Zeit von 0:49:29 insgesamt Platz 9 von 21.

Bericht & Fotos: Christoph Renholzberger (Fotos auch in der Fotogalerie)

Image description
Image description
Image description
Image description

Bundeswettbewerb, 07. und 08.09.2019

Vilshofener holen sich Medaillen beim 51. Bundeswettbewerb in Oberschleißheim

Eva Deck, Tilman Firsching und Tim Katzbichler traten für das Team des Bayerischen Ruderverbands bei den Deutschen Jugendmeisterschaften an

Beim 51. Bundeswettbewerb des DRVs traten insgesamt 15 Landesruderjugenden am 07. und 08. September auf der Regattastrecke in Oberschleißheim an. In dem Ländervergleichskampf, der schon seit 1969 stattfindet, messen sich jährlich über 1000 Teilnehmer im Alter zwischen 12 und 14 Jahren in drei Disziplinen: Bei der Langstrecke werden 3000 Meter und bei der Bundesregatta 1000 Meter gerudert. Beim Allgemeinen Sportwettbewerb werden jugendgemäße Spiel- und Wettkampfformen absolviert.

Am Samstag ging es bei leichtem Regen bei der Langstrecke um die Qualifikation für die Finalläufe der Bundesregatta am Sonntag. Hier belegte Eva Deck (2006) in ihrem Rennen Platz 4 und sicherte sich somit einem Platz im C-Finale der Mädchen 13 Jahre bei den 1000 Metern. Tilman Firsching(2005) und Tim Katzbichler(2005), die im Doppelzweier der Jungen 13 und 14 Jahren antraten, erreichten Platz 3 in ihren Lauf und zogen somit ebenfalls ins C-Finale ein.

Auch wenn sich die jungen Ruderer aus Vilshofen beim Rudern nicht für das A-Finale qualifizieren konnten, zeigten sie beim Allgemeinem Sportwettbewerb, dass sie bei den athletischen Übungen ganz vorne dabei sind. Eva sicherte sich mit ihrem Team aus Bayern den 1. Platz in Abteilung 1. In Abteilung 15 konnten Tilman und Tim die Silbermedaille für den BRJ holen.

Insgesamt belegte die Bayerische Ruderjugend bei der Langstrecke Platz 9 und bei dem Allgemeinem Sportwettbewerb Platz 2 in der Gesamtwertung der Landesverbände. Auch am Sonntag spielte das Wetter nicht mit. In der früh war es zwar noch trocken, bei starken Nebel und unter 100 Meter Sichtweite mussten die 1000 Meter Rennen leider um mehrere Stunden verschoben werden. Gegen 10:00 Uhr verzog sich der Nebel und es begann zu regnen, sodass Rennen stattfinden konnten.

Leider konnte Eva aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antreten. Sie feuerte aber ihre Mitstreiter aus Vilshofen bei ihren Rennen an. Hier schafften es Tim und Tilman auf Platz 2 im C-Finale und konnten sich somit erneut eine Silbermedaille sichern. Insgesamt belegten sie damit Platz 13 bundesweit. Auch wenn durch den anhaltenden Regen die Siegerehrung nicht abgehalten werden konnte, nahmen Tim und Tilman jeweils zwei Silbermedaillen und Eva eine Goldmedaille mit nach Hause.

Das Team des Bayerischen Ruderverbandes belegte sowohl bei der Langstrecke als auch bei der Bundesregatta Platz 9. Aber durch die starke Performance beim Allgemeinen Sportwettbewerb und dem 2. Platz dort insgesamt Platz 6 im Ländervergleich sichern.

Bericht & Fotos: Christoph Renholzberger (Fotos zum Wettbewerb sowie dem Vorbereitungstrainingslager in Regensburg findet ihr in der Fotogalerie)

Image description

Susanne Lackner vom Ruderclub Vilshofen verpasst knapp die Direktqualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio

Mit insgesamt über 100 errungenen Siegen für den Ruderclub Vilshofen ist Susanne Lackner die erfolgreichste Athletin des Vereins. Ihre größten Erfolge waren bisher u.a. mehrere deutsche Meistertitel, die gewonnene Weltmeisterschaft in München 2007 und zweimal Platz vier bei den Paralympics in Peking und Rio de Janeiro.

Die aktuelle Bootsbesetzung des Vierers wurde erst sehr kurz vor den Weltmeisterschaften in Linz/Ottensheim zusammengestellt und wies daher einen dementsprechenden Trainingsrückstand auf. Das angesetzte Minimalziel Halbfinale konnte erreicht werden, der darin erzielte vierte Platz reichte jedoch leider nicht für die Teilnehme am Finale. Im Finale B belegte die Mannschaft ebenfalls den vierten Rang hinter Frankreich, der Ukraine und Brasilien und damit den zehnten Gesamtrang. Um sich direkt für die Paralympics in Tokio qualifizieren zu können, wäre der achte Rang erforderlich gewesen. Der Vierer muss sich deshalb noch in einem weiteren Qualifikationsrennen in Varese beweisen.

Image description